F.A.S.T 'n Lautsprecher   :-)

-> Bauphase

-> Bauplan mit  Frontplatte

-> fertige Box

-> Schaltplan & Dämmung (Update 18.8.2005)

-> Die Messung

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Codename: Monolith

Nach dem erfolgreichem Nachbau von Cyburgs' Needles habe ich mich an eine
Eigenenwicklung gewagt, welche sich allerdings auch an bekannten? Projekten
aus dem Bereich "F.A.S.T." anlehnt, wie z.B. Visaton Genesis und (wieder mal.. Cyburgs)
WAF1 - Konzept.

Grundidee ist, die im Mittel u. Hochtonbereich anerkannt gute Klangqualität eines
Breitbänders mit einem Tieftöner zu ... hmm komplettieren, ohne das unschlagbare
Preis/Leistungsverhältnis der Needles zu verlassen. (Hui...)

Die Suche nach einem geeigneten BB fiel leicht, da ich vom FRS8 in der Needle begeistert bin.

Ein geeigneter Tieftöner war da schon schwieriger, da ich den in den o.a. Projekten verwendeten
Visaton W130S aufgrund des Preises nicht verwenden wollte. Dieser zugegebenermaßen prima
geeignete TT kostet mehr wie die ganze restliche Box.

Also, Suchen war angesagt....

TSPs in WINISD eintippern, Gehäuse berechnen, hmmm.. weitersuchen.

Dieser Prozess iterierte so ca. 8 Wochen....man wird in der Auswahl der Kandidaten dann schon
mal etwas mutiger...aber na ja.

Hier also das Ergebnis meiner Bemühungen: TaTaaa....

Raveland WHX 138, ein 13cm TT/MT mit ganz akzeptablen Eigenschaften.
8 Ohm, 60W, FS ~72 Hz.
Nicht perfekt!, aber preiswert. Ich habe bei Conrad 6,95€ gezahlt....

 

Hier die Simulation:

 

Die o.a. Kurve ergibt sich, wenn man vor den FRS8 einen 6bd-Hochpass (150µF , 8Ohm ~135 Hz)
einschaltet, welcher den Gehäusebuckel von 100-200Hz etwas abdämpft und gleichzeitig ganz tiefen Töne
vom BB fernhält, was der max. Lautstärke der Box und der Sauberkeit der Mitten&Höhen zugute kommt.

Das aus den Parametern ablesbare Gesamtvolumen von ca. 21 Litern habe ich in einer der Needle ähnliche Kontur

von aussen ca. (HxBxT) 92x17,5x17,5 cm untergebracht. Daher auch der Name "Monolith" :-)

 

Hier ein paar Bilder der Bauphase; Material; Verarbeitung; Gehäusefinish:

Material:

 

 

Eine verleimte Seite, Front und Deckel/Boden und Reflexkanal. In der Mitte eine einsame Verstrebung.

 

Die zweite Seite auch geleimt, im rückwärtigen Teil Dreiecksleisten...?

-> Der Bastler will auch später noch Zugang zu den Chassis & der "Weiche" haben,
daher wird die Rückseite verschraubt.

Vorder- & Rückseite sind schwarz beschichtete Spanplatte, Deckel&Seiten aus Multiplex Birke.
Die Innenteile sind aus MDF.

 

 

Hier beim "anfasen" der Front & Deckel. Boden bleibt unbehandelt, es kommt noch
ein 20x20 cm Sockel darunter. Darunter evt. noch "Spikes" o.ä. mal sehen...

 

 

Soweit für heute... z.Zt stehen die beiden im Wohnzimmer und werden gehört.

Ich bin noch unschlüssig, ob ich die Chassis gegenpolig anschliesse oder nicht...

Der WAF-Faktor ist auch noch nicht 100%. Evt. werden die Boxen doch ganz in
Multiplex. Schau' mer' mal'.

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

1.Zusatz -  Der Bauplan

Zeichnung der Frontplatte (Update #3, 27.6.2005)

----------------------------------------------------------------------------------------------------------
UPDATE #2
----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hier also die versprochenen Bilder der komplettierten Boxen:

Um unseren Liebling FRS8 mal richtig ins Bild zu setzen, habe ich (wir) mal eine
ALU-Platte passend auf der CNC-Fräse bearbeitet......

 

Ich finde, der FRS8 bekommt so ein (Achtung: Marketing-Vokabular :-)) ein wertiges Aussehen.

 

So jetzt noch ein Vollbild:
Im Hintergrund sieht man meine Needles.

Unter dem Sockel habe ich Zierfüße aus der PC-Grabbelkiste angebracht.
Nicht sichtbar der 3.Fuß hinten (Dreibein-> nix wackelt auf Teppichboden.)

 

Soweit für heute. Ich werden die Zeichnung für die Aluplatte noch etwas anschönen
und dann mit den weiteren Plänen (Bedämfung, Weichenschaltung) hier einstellen.

Ich habe den Eindruck, dass der bündige Einbau den Mittel/Hochtonbereich noch etwas
hmmm... 'freier' und 'luftiger' klingen lässt.

Aber: In Abwandlung eines bekannten Sinnspruchs:

   " Schönheit entsteht im Ohr des Zuhörers "    :-)))

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------
Update #3
----------------------------------------------------------------------------------------------------

Hier der versprochene "Schaltplan". Was für'n Wort für die 3 Drähte..... :-)

>>Nachtrag zum Schaltplan:

Ich habe einen Sperrkreis mit den unten angegebenen Werten im 
Einsatz, um die etwas vorlauten Mitten zwischen 1kHz und ca. 5 kHz 
etwas zu dämpfen. Klingt wirklich ausgewogener, aber natürlich
dadurch auch 'etwas weniger lebendig'. Ausprobieren!

Der Erfolg hängt natürlich (wie immer ) stark vom Raum ab...
<<

Ich habe mich nach längerem Hören für die gleich-gepolte Variante entschieden.

Bedämmung: 

Alle 3 Kammern locker mit Sonofil gefüllt, hinter den Chassis und am Reflexkanal freigelassen.

>>Nachtrag zur Bedämmung:

Ich habe die BR-Kammer zum Reflexkanal etwas stärker bedämmt, um dem Mitteltonmüll
besser beizukommen. Ist wirklich zu empfehlen. Bass ist immer noch genug da! :-)
<<


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Messungen...  (..alles noch ohne Sperrkreis..)

Heute war der Tag der Wahrheit... Alex (Donhighend) war mit seine DLSA Pro bei mir.
Nach einigen organisatorischen Anlaufschwierigkeiten (wo ist die @X$"! Seriennummer???)
haben wir es doch geschafft, das Mess-Equipment zu folgenden Aussagen zu bewegen:
(Die Messungen sind allesamt nicht SPL-normiert! )

1.) Der Breitbänder, Nahfeld ( 3..4 cm ), ca. 30°  off-Axis:
Der 'unwichtige'  Frequenzbereich ist ausgegraut. 

Das Ergebnis entspricht durchaus den Erwartungen für den FRS8 mit 150µF Hochpass.

 

2.) Der WHX 138 im Bandpass, gemessen in ca. 4 cm Abstand vom Reflexausgang.

Der 'unwichtige' ........


 

3.) Gesamtbox in  1m Abstand,  30° off-Axis.

 

Insgesamt ist zu sagen, dass die Messergebnisse ziemlich gut der Simulation entsprechen.

Die (natürlich) durchgeführte kurze Hörsession ergab (wiederum natürlich) die gleichen
Stärken und Schwächen ähnlich aufgebauter Boxen, wie z.B. die Needles 

+ Sehr gute Räumlichkeit
+ Gute Darstellung der Bühne
+ exzellente Wiedergabe von Stimmen und Einzelinstrumenten
+ durchaus für Pop/Rock geeignet
+ ausreichend tiefer und lauter Bassbereich


- Schwächen bei sehr komplexer Musik (gr. Orchester, Chöre )
- nur mittlere Lautstärken erzielbar (hier: ca. 45m2)
- nix für HipHopper ... :-)

Alles in Allem also: Ein Schöngeist mit Tiefgang

 

ToDo: ( zu prüfen )

- Impedanzlinearisierung des FRS8, da die 6db-Weiche genau im "Resonanzbereich" arbeitet
- evt. doch ein 6db-Tiefpass für den WHX, um den Mitteltonmüll am Reflexkanal zu vermeiden.

>> Nachtrag: Beides verworfen. Siehe Schaltbild zbw. Dämmung 
<<

 

Schau' mer' mal...

Soviel für heute.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

>>Stand: 18.8.2005<<

----------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

.